Firmengeschichte

HERKULA immer in Bewegung

Die HERKULA-Unternehmensgeschichte geht auf das Jahr 1894 zurück. Die Wiege des Unternehmens liegt in Krefeld (Deutschland). Seit den 1950er Jahren hat Herr Bodo Franke durch unermüdlichen Einsatz, Weitblick, Zielstrebigkeit und Verantwortungsbewusstsein dem Unternehmen zu einer einzigartigen industriellen Erfolgsgeschichte und internationaler Bekanntheit verholfen. Seit dem Tod des Herrn Bodo Franke am 25. Januar 2012 wird das Unternehmen, dessen einzige Aktionärin jetzt die gemeinnützige "Stiftung Bodo und Jutta Franke Deutschland" ist, in seinem Geiste weitergeführt.

Die Meilensteine in der Unternehmensentwicklung werden in der folgenden Zeitachse zusammengefasst:

2018

Eröffnung eines zweiten F&E-Labors in Aachen

2017

Weltweiter Vertrieb direkt ab Werk St.Vith

2015

Dem Entwicklungslabor gelang die konsequente Verbannung aller kritischen Lösemittel, Bindemittel und Additive aus zahlreichen lösemittelhaltigen Herkula-Produkten sowie die Entwicklung von gesundheitlich unbedenklichen und umweltfreundlicheren lösemittelbasierten Tiefdruckfarben für die Kabelindustrie.

Außerdem war das Jahr 2015 gekennzeichnet durch eine in der Firmengeschichte noch nie erreichte Präsenz auf internationalen Fachmessen, so u.a. auf der WIRE South East Asia in Bangkok, der Cable & Wire India in New Delhi, der SVIAZ/ EXPO COMM in Moskau, der WIRE South America in Sao Paolo, der Kunststoffen in Veldhoven (Niederlande), und der MIDEST in Paris.

2014

Die Zertifizierungen für die Managementsysteme ISO 9001 und ISO 14001 wurden durch die Firma AIB Vinçotte International SA Brüssel in ihrer Gültigkeit bis zum 18. Dezember 2017 verlängert

2013

Herkula präsentiert seinen neuen Internetauftritt im völlig neuen Design und komplett neuen Inhalt

2011

Zum 40sten Geburtstag der belgischen Herkula-Produktionsstätte wurde das dortige Entwicklungslabor erneuert und mit zahlreichen weiteren Mess- und Versuchsgeräten ausgestattet.

Bernard Sproten übernimmt die Unternehmensleitung.

2008

Markteinführung für Tight Buffer Materialien für Fiber to the Home (FTTH)

2006

Einführung von thermostabilen UV-Harzen bis 150°C Dauertemperaturbelastung

2004

Entwicklung von flammgeschützten UV-Harzen (FRNC, ZH) für die Glasfasertechnik.

2003

Vermarktung von wasserbasierenden Ringmarkierfarben für PVC und PE

2002

Herkula wird ISO 9001:2000 zertifiziert

2002

Herkula wird ISO 14001zertifiziert

1994

Fast vollständige Verdrängung von Lösemittelfarben durch UV-Farben im Maserdruckbereich

1993

Herkula wird ISO 9001 zertifiziert

1989

Verbreitung des Maserdrucks (Holzimitation) auf Kunststoffen

1988

Anfänge der Bedruckung von Paneelen mit Lösemittel- und später mit UV-Farben

1984

Vorstellung der UV-härtenden Farben für optische Fasern

1978

Einführung der UV-härtenden Beschichtungen

1974

Eröffnung der Farbwerke Herkula St.Vith A.G. durch König Baudouin und Königin Fabiola

1971

Gründung der Aktiengesellschaft Farbwerke Herkula St.Vith

1970

Einführung von lösemittelbasierenden und wasserbasierenden Beschichtungen für Kunststoffe, wie PVC, ABS, PP, PA  u. a. für die Automobilindustrie

1954

Entwicklung von speziellen Farben und Tinten für Ringmarkierung, Tiefdruck und Offsetdruck auf PVC und PE isolierten Drähten und Kabeln

1952

Herstellung von Tiefdruckfarben und Tinten und Lacke für PVC Folien

1950

Vermarktung von Farben und Lacken für die Industrie

1906

Eintragung der Handelsmarke ”Herkula – wasserverdünnbare Farbe“ am Kaiserliches Patentamt 93340

1894

Gegründet in Krefeld, Deutschland. Hersteller von wetterfesten Mineralfarben

Produktsuche

Wählen Sie hier ein Produkt aus

KabelindustrieKunststoffbedruckung / -beschichtung

Anmelden zum Newsletter